Film-Dreh über uns Liekedeeler

Vor Kurzem haben wir einen Tag vor der Kamera verbracht. Lest hier im Detail, wie dieser Tag war und seid mit uns gespannt, wie der neue Liekedeeler Film aussehen wird. Ihr werdet es natürlich als Erstes erfahren!

Lagebesprechung
Georg vor der Camera

7:30 Uhr Abfahrt in Hamburg Eimsbüttel und raus über die Elbbrücken zu Hof Koch, unserem zentralen Drehort für diesen Tag. Nachdem wir von der Autobahn abfahren, geht es noch 20km über Land bis nach Glüsingen. Wir fahren die Auffahrt hoch und vor uns erscheint ein altes Bauernhaus, ein großer Walnussbaum in der Mitte des Hofes und ein fröhlicher Lennart!

Aber noch einen Schritt zurück, ganz von Anfang… Wir merkten die letzten Monate, dass wir mehr über das sprechen wollen, was wir tun. Wofür steht der Liekedeeler? Was wollen wir erreichen? Und wie fassen wir das in Bilder und Worte? Deshalb soll es einen kurzen Film geben, den möglichst viele Menschen gucken können, um einen Eindruck über uns zu gewinnen.

Das Drehbuch dafür zu schreiben war schon die erste Herausforderung, denn die Film-Crew machte uns klar, dass unser erster Entwurf zu mindestens 15 Minuten Film führen würde. Aber wir wollten doch so viel mitteilen. Nach ein paar mehr Stunden Arbeit und sanfter Beschwichtigung, dass wir das schon alles in 1,5 – 3 Minuten hinkriegen werden, stehen wir am 24. Juni zuerst bei Lennart Koch und seiner Familie auf dem Hof. Was für eine Abwechslung zum Alltag zwischen Büro und Packhalle. Die Stimmung ist gut. Nach einer Begehung der Hofes mit der Film-Crew starten wir.

So standen wir dann also da – das Liekedeeler Team Moritz, Kathrin, Georg und Julia – als die Kamera einfangen soll, was uns wichtig ist, was wir in die Welt bringen wollen. Leichtes Herzklopfen gab es bei allen von uns, denn vor der Kamera stehen wir höchst selten. Und es sollte ja alles auf den Punkt sein. So ein Drehtag vergeht schnell, wie wir noch merken würden. Also atmen, erden und runterkommen. Dabei hilft es, den Blick über die sanft hügelige Landschaft streifen zu lassen, den gackernden Hühner zuzuschauen, die sich freuen in den Auslauf zu kommen, die neugierigen Kühe zu streicheln und über die saftig grünen Reihen voll heranwachsendem Gemüse zu staunen. Ah ja, genau dafür sind wir hier. Und, Action!

Gegen Mittag ist der Kameramann verliebt in die Hühner, wir haben viele Szenen gedreht, viel frische Luft beim Warten auf unseren Take eingeatmet und uns einfach abseits der ToDo-Listen unterhalten. Dazu das leckere Essen aus der Hofküche. Ein Traum!

In der hofeigenen Küche wird es dann nochmal spannend. Brigitte, die Köchin auf Hof Koch, zeigt spontan ihr Geschick im Umgang mit dem Hofgemüse und schenkt uns so fabelhafte Eindrücke zur Verarbeitung der Hof Koch Produkte, die ihr auch wöchentlich bei uns im Shop und in den Kisten findet.

Ach ja, und der Trecker von Lennart war natürlich ein Highlight. Für Lennart ein alter Bekannter und die Kulisse seines Redebeitrags, für die Gäste gab es Kindheitserinnerungen an den Opa oder an holprige Fahrten durchs Dorf. Es wird, wie den ganzen Tag über, viel gelacht und gescherzt. Fühlt sich fast an wie ein Tag Urlaub. Dann aber doch wieder Haare richten, geradestehen und den Text richtig in die Kamera sprechen.

Vor dem grünen Scheunentor dann endlich mal alle Vier vor der Kamera. „Ganz natürlich“, sagt der Regisseur. Ja, ist klar. Und der Kameramann fährt dicht vor uns über unsere Gesichter, während wir uns bemühen, lässig drein zu schauen und freundlich zu lächeln. Naja, ihr werdet es ja sehen, wie uns das gelungen ist…

Dann ist es schon 16 Uhr. Alles einpacken und ab ins neue Büro, wo auch unser Lager und unsere Packhalle ist. Hier wollen wir unsere vielfältigen regionalen Produkte, den Packprozess und die Logistik mit den Lastenrädern in den Mittelpunkt stellen. Jetzt nochmal etwas Armkraft, um die Kisten in das Rad zu schwingen. Alle Takes sind im Kasten. Und dann ist der Drehtag beendet. Puh, was für ein Erlebnis.

Wir sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis und dann natürlich, wie es Euch gefällt.

Wir danken der Film Crew Denis, Tim und Christoph von Allerzeiten sowie Lennart und seiner Familie für die Gastlichkeit! Es war ein toller Tag mit Euch!

Auf Tuchfühlung
Julia am Gewächshaus
In der Küche
Lennarts Interview